Nahrungsergänzungsmittel

 

Nahrungsergänzungsmittel werden auch noch Vitalstoffe oder Mikronährstoffe genannt und sollten stets zur gesunden Ernährung ergänzt werden.

So können Sie gewährleisten, dass Sie ihrem Körper genug Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zur Verfügung stellen, damit dieser auf Hochtouren arbeiten kann. So wird der Stoffwechsel und die Entgiftung unterstützt und das Immunsystem gefördert.

 

Wieso können die Vitalstoffe nicht einfach durch eine gesunde und ausgewogene Ernährungsweise zugeführt werden?

Jeden Tag gehen durch Lagerung bis zu 40 % der enthaltenden Vitalstoffe verloren, aufgrund von Licht- und Wärmeeinfluss. Man kann sich leicht ausrechnen, wie wenig Vitalstoffe z.B. in einem Apfel noch vorhanden sind, der 14 Tage oder länger gelagert wurde, ganz zu schweigen von Waren aus der Vorsaison.
Auch bei der Zubereitung sollte Sie beachten, dass Vitalstoffe sehr hitzelabil sind und in der Regel ab 60 Grad Celsius zerstört werden. Eine schonende Zubereitung ist Dünsten oder im Steamer gegart.

Durch zusätzliches Bespritzen der Nahrungsmitteln, durch ausgelaugte Böden und Umweltverschmutzung ist dies für den Körper eine zusätzliche Herausforderung, denn diese Giftstoffe müssen zuerst wieder aus dem Körper geschafft werden. Auch wenn auf regionale und biologische Produkte geachtet wird, ist die lange Lagerung meist nicht vermeidbar.
Würden wir also regelmässig, genügend Vitalstoffe einnehmen, in Verbindung zu einer angepassten Ernährung, würden viele Krankheiten und Kosten vermieden werden.

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) würde eine Optimierung der Vitalstoffzufuhr die Medikamentenkosten halbieren.

Folgend sind die wichtigsten Vitamine & Spurenelemente aufgelistet, damit Sie sich einen Überblick verschaffen können.

 

Vitamine und deren Aufgaben:

Vitamin C:
Unterstützt das Immunsystem und ist ein starkes Entgiftungsmittel und wirkt Anti- Aging.
Enthalten ist es in Sanddorn, schwarzen Johannisbeeren, Paprika, Petersilie, grünem Gemüse, Zitronen und Orangen.
In Coronazeit sehr empfehlenswert um die eigene Körperabwehr zu stärken.

Vitamin D:
Unterstützt die Bildung von Knochen, Zähnen und ist am Kalziumhaushalt sowie am Mineralstoffwechsel beteiligt. Vitamin D ist zudem auch ein Immunbooster und fördert denn Zellstoffwechsel. Auch dieses Vitamin sollte in der Coronazeit, wie auch in der Winterzeit verstärkt zugeführt werden.
Es wird über die Sonneneinstrahlung oder über tierische Ernährung z.B. Innereien, fettreiche Fische oder Eier. Kleine Mengen sind auch in Champignons und Avocados enthalten.

Vitamin B Komplex:
Unterstützt den Energiestoffwechsel, Hormonstoffwechsel, wie auch den physiologischen Herzrhythmus.
Die Gehirnfunktion, wie auch die Versorgung von Haut und Schleimhaut wird optimiert. Bildung von roten Blutkörperchen wird unterstützt.
Eine optimale Vitamin B Versorgung führt zu weniger Müdigkeit und verbesserter Konzentrationsfähigkeit.
Enthalten sind die verschiedenen Vitamin B verstärkt in Vollkornprodukten, Naturreis, Hülsenfrüchten, Milchprodukten, Geflügel, Fisch, Nüsse, grünem Gemüse wie auch Bananen und Äpfel.

Vitamin A:
Unterstützt die Bildung von Blutkörperchen und die Eisenaufnahme im Blut. Es optimiert die Aufbau der Haut, unterstützt die Sehkraft und die Genregulation, sowie den Wachstum verschiedener Zellen.
Enthalten ist dieses wertvolle Vitamin in Mango, Avocado sowie Grapefruit.
In Gemüsen wie z.B. Karotten, Grünkohl, Wirsing, Feldsalat, Kürbis, Chicorée und Spinat.

Vitamin E:

Unterstützt die Physiologische Blutaggregation, schützt Blut- Nerven- und Muskelzellen und unterstützt die Fruchtbarkeit.
Es ist enthalten in Sonnenblumenkernen, Weizenkeimen, Distelöl oder Kartoffeln.

Vitamin K:
Ist stark an der Blutgerinnung beteiligt und unterstützt den Knochstoffwechsel.
Es ist in vielen Nahrungsmitteln enthalten, verstärkt in Spinat, Brokkoli, Kohl, Kopfsalat und Hülsenfrüchten.

 

Spurenelemente und deren Aufgaben

Chrom:
Reguliert sämtliche Stoffwechselvorgänge, wie auch die Aufnahme von Glukose ins Blut.
Es ist enthalten in Vollkornprodukten, Haferflocken, Weizenkeimen. In Birnen, Tomaten, Brokkoli, Rosenkohl, Salatgurke, Champignons und Paranüssen. Auch ist es in Meeresfrüchten wie Muscheln, Garnelen enthalten.

Zink:
Unterstützt den Säure- Basenhaushalt, die Fruchtbarkeit und ist an verschiedenen Stoffwechselvorgängen beteiligt. Es ist am Erhalt- sowie Wachstum von Knochen, Haaren, Nägel und Haut beteiligt und unterstützt den Zellschutz und das Immunsystem.
Zink kommt verstärkt in weissen Bohnen, Erbsen, Linsen, Nüsse und Samen, sowie Haferflocken vor. In tierischen Produkten wie Eigelb, Käse, Leber und Fleisch ist es auch stark vorhanden.

Selen:
Starke Unterstützung zur körpereigenen Entgiftung.
Vorhanden ist Selen verstärkt in Fleish, Fisch, Hefe, Eier. Jedoch auch in Paranüssen.